Radiologische Untersuchungen in den Praxen von Radiologie 360°

Alles aus einer Hand – Unser radiologisches Leistungsspektrum

Die Radiologie befasst sich damit, das Innere des menschlichen Körpers abzubilden. Die bekannteste und zugleich älteste Methode ist sicherlich das Röntgen, das seit nunmehr fast 120 Jahren zum Einsatz kommt, wobei die Qualität ständig verbessert und die notwendige Strahlung kontinuierlich reduziert wurden. Außerdem sind weitere aussagekräftige Verfahren entwickelt worden, darunter die Sonographie (Ultraschall), die Computertomographie (CT) und die Magnetresonanz- bzw. Kernspintomographie (MRT).

In unseren mehr als 20 radiologischen Praxen bieten wir Ihnen alle bewährten Verfahren der Radiologie an. Unser Ziel ist es, Ihnen exakte Diagnosen zu stellen.

  • Digitales Röntgen
    
Eine konventionelle Röntgenuntersuchung liefert als das primäre Verfahren sehr schnell Erkenntnisse über krankhafte Veränderungen innerhalb des Körpers und macht Knochenverletzungen sichtbar. Die Erstdiagnostik speziell im Bereich der Knochen und der Lunge erfolgt daher mittels digitalen Röntgens. Eventuell kann es im Folgenden zur Präzisierung der Diagnostik erforderlich sein, weitere Untersuchungen mit CT und/oder MRT durchzuführen.
 Mehr zum Digitalen Röntgen 

  • Schnittbilddiagnostik
    
Computertomographie (CT) und Kernspintomographie (MRT) sind hoch entwickelte Verfahren und ermöglichen dreidimensionale Schichtaufnahmen des Körperinneren. Dabei werden Magnetfelder oder gering dosierte Röntgenstrahlen verwendet. Beide Verfahren können als weiterführende Diagnostik nach vorherigem Röntgen oder Ultraschall oder auch zur primären Diagnostik eingesetzt werden. Sie erzeugen besonders hoch aufgelöste und präzise Bilder des Kopfes und Körperinneren.

  • Computertomographie (CT)
    Die Computertomographie nutzt so gering wie möglich dosierte Röntgenstrahlen, um das Körperinnere abzubilden. Besonders geeignet ist die CT, wenn es darum geht, Strukturveränderungen der Lunge oder Organveränderungen im Bauchbereich zu erkennen. Mehr zu Computertomographie 

  • Kernspintomographie (MRT)
    Die Kernspintomographie, auch Magnetresonanztomographie (MRT) genannt, ist ein besonders schonendes radiologisches Verfahren. Sie arbeitet nicht mit Röntgenstrahlen, sondern mit Magnetfeldern. Besonders geeignet ist eine MRT, um zum Beispiel Muskeln und Weichteile darzustellen. Mehr zu Kernspintomographie 

  • Brustdiagnostik
    Unter Brustdiagnostik versteht man heute die Untersuchung der weiblichen Brust mittels Mammographie, Ultraschall und Kernspintomographie (MRT). 
Mehr zu Brustdiagnostik