Ablauf eines Mammographie-Screenings in den radiologischen Praxen bei Radiologie 360°

Ablauf des Mammographie-Screenings

Das Screening dient der Früherkennung von Brustkrebs bei Frauen, in einem Alter, in dem die Krankheit besonders häufig auftritt. Frauen zwischen 50 und 69 Jahren erhalten daher im Zwei-Jahres-Rhythmus eine offizielle Einladung von der Zentralen Stelle. Die Zentrale Stelle ist bei der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein zuständig für die Umsetzung des Mammographie-Screening-Programms. Mit der Einladung erhalten die Frauen zudem bereits einen Vorschlag für ihren Untersuchungstermin, den sie bei Bedarf ändern können. Die Teilnahme am Screening erfolgt freiwillig und ist für die Frauen kostenlos. Nimmt eine Frau zweimal in Folge nicht am Screening teil, wird sie nur noch auf eigenen Wunsch eingeladen.

Recht auf persönliche Vorab-Beratung

Seit dem 01.07.2016 haben alle Frauen ein Recht darauf, vor dem Screening persönlich von einem Arzt beraten zu werden. Die entsprechende Telefonnummer finden Sie direkt in der Einladung, die Ihnen die Zentrale Stelle schickt. Alternativ können Sie die Nummer dort erfragen. Bitte beachten Sie, dass bei der persönlichen Beratung medizinische Auskünfte ausgeschlossen sind und es lediglich um Fragen zum Untersuchungsablauf oder zur Vorbereitung gehen sollte.

Wie läuft das Screening ab?

Vor der Untersuchung bitten wir Sie, einen Fragebogen über mögliche Vorerkrankungen auszufüllen. Unsere Röntgenassistentin betreut Sie persönlich, bespricht die Untersuchung mit Ihnen und führt diese durch. Von jeder Brust erstellen wir zwei Röntgenaufnahmen. Die Brust wird dabei komprimiert. Das ist womöglich unangenehm, aber harmlos. Gleichzeitig verbessert sich dadurch die Bildqualität und die Strahlenexposition wird reduziert. Denken Sie bitte daran, Ihre Brust am Tag der Mammographie nicht einzucremen oder zu pudern und auf Deodorant zu verzichten.

Wie geht es nach dem Screening weiter?

Im Rahmen der vorgeschriebenen Doppelbefundung prüfen zwei unserer geschulten Ärztinnen und Ärzte die Aufnahmen unabhängig voneinander, und zwar Millimeter für Millimeter. Innerhalb von sieben Werktagen schicken wir Ihnen Ihr Untersuchungsergebnis per Post. Die Mehrheit der Frauen kann unbesorgt sein: Denn 95 Prozent aller Screening-Mammographien sind unauffällig und die Frauen werden erst nach zwei Jahren wieder zur nächsten Mammographie eingeladen. Zeigen Ihre Röntgenbilder eine Auffälligkeit, bitten wir Sie zu einem weiteren Termin, um zusätzliche Untersuchungen durchzuführen und den Befund abzuklären.