Digitale Vollfeld-Detektor-Mammographie bei Radiologie 360° in NRW
Digitale Vollfeld-Detektor-Mammographie in den Praxen von Radiologie 360° in NRW

Digitale Vollfeld-Detektor-Mammographie

Die Mammographie ist das Basisverfahren zur Erkennung von Veränderungen im Bereich der Brust. Unsere Radiologie 360° Praxen verfügen allesamt über digitale Vollfeld-Detektor-Mammographen, die anderen digitalen Verfahren weit überlegen sind. Dabei wird die Brust präzise auf einem Detektor gelagert, mit einer Plexiglasscheibe zusammengedrückt und dann geröntgt. Die kurze Kompression ist notwendig, um eine optimale Bildqualität mit möglichst geringer Strahlenexposition zu erreichen. Es entsteht ein hochaufgelöstes, kontrastreiches und volldigitales Bild der Brust.

Mit Hilfe großer, täglich geprüfter Monitore können wir so Knoten und Architekturstörungen sowie kleinste Verkalkungen erkennen, die ein Hinweis auf eine Krebsvorstufe sein können. Wir bieten Ihnen ein Plus an diagnostischer Sicherheit: Nach der regulären Befundung besprechen wir das Ergebnis persönlich mit Ihnen. Zusätzlich führen wir freiwillig im Rahmen der kurativen Brustdiagnostik eine Doppelbefundung durch: Dabei beurteilt ein zweiter unserer auf die Brustdiagnostik spezialisierten Radiologen die Röntgenaufnahmen unabhängig vom ersten Befund.

Was sollten Sie beachten?

Wir empfehlen Frauen vor der Menopause, die Mammographie im ersten Drittel ihres Zyklus durchführen zu lassen. Denn dann ist die Brust besonders weich und wir können eventuelle Veränderungen besser erkennen. Zudem ist Ihre Brust in dieser Phase des Zyklus weniger empfindlich. Bitte berücksichtigen Sie dies bei der Terminvereinbarung.

Denken Sie bitte darüber hinaus daran, Ihre Brust am Tag der Mammographie nicht einzucremen oder zu pudern und auf Deodorant zu verzichten.